Project Description

»In der Beschränkung zeigt sich erst der Meister …« Mit dieser Erkenntnis lieferte Johann Wolfgang von Goethe gewissermaßen das Motto dieses Albums, das Ludwig Quandt kurz nach der Jahrtausendwende für CAMPANELLA MUSICA aufgenommen hat. Anstatt, wie das bei ähnlichen Veröffentlichungen üblich ist, mit einem buntgewürfelten Programm die eigenen Fertigkeiten von möglichst vielen Seiten zu beleuchten, konzentrierte sich der Solocellist der Berliner Philharmoniker auf die Musik eines Landes und eines Jahrhunderts, und aus dieser Verdichtung entstand ein hochbrisantes Gemisch, das sowohl den Schöpfern der Musik als auch ihrem Interpreten in jeder Hinsicht gerecht wurde. Von Zóltán Kodálys epochaler Solosonate op. 8 über György Ligetis komprimiertes Frühwerk bis zu der furiosen Toccata capricciosa op. 36 von Miklós Rózsa und den Fünf Stücken op. 56 Nr. 1, die György Kurtág eigens für die vorliegende Aufnahme geschrieben hat, erstreckt sich ein temperamentvoller Bogen, der durch Kodálys Duosonate op. 4 endgültig bis zum Bersten gespannt wird. Éljen!

Tracklisting

Zoltán Kodály(1882-1967)
Sonate für Violoncello solo op. 8

01 Allegro maestoso ma appassionato
02 Adagio
03 Allegro molto vivace

György Ligeti (1923-2006)
Sonate für Violoncello solo

04 Dialogo
05 Capriccio

György Kurtág (geb. 1926)
Fünf Stücke für Violoncello solo

06 Jelek I op. 56,1
07 Arnyak (Schatten)
08 Kroó György in memorian
09 Arnyak (Schatten)
10 Jelek II op. 56,2
11 Pilinszky János: Gérard de Nerval

Zoltán Kodály
Sonate für Violoncello und Klavier op. 4

12 Fantasia
13 Allegro con spirito

Miklós Rósza (1907-1995)
14 Toccata capricciosa
für Violoncello solo op. 36

TT 71:14

Künstler

Ludwig Quandt, Violoncello
Markus Becker, Klavier