Project Description

Als Ludwig van Beethoven im Jahre 1792 seiner Heimatstadt Bonn, in deren Hofkapelle er unter der Leitung von Joseph Reicha bis dahin die Bratsche gestrichen hatte, für immer den Rücken kehrte, begleiteten ihn die Segenswünsche seiner alten Freunde und Förderer. Die wohlmeinenden Worte müssen sich bald erfüllt haben, denn es ist nicht zu verkennen, daß der junge Künstler, einmal in Wien angekommen, eine geradezu ungeheure Wandlung durchgemacht hat: »Durch ununterbrochenen Fleiß erhalten Sie: Mozart’s Geist aus Haydens Händen,« hatte ihm Graf Ferdinand von Waldstein, nachmaliger Widmungsträger einer großen Sonate, bei seiner Abreise ins Stammbuch geschrieben – und gerade er wird von der rasanten Entwicklung überrascht worden sein, da er doch die frühen Talentproben von dem kleinen Es-dur-Konzert über die je drei »Kurfürstensonaten« und Klavierquartette bis hin zu dem Ritterballett kannte und einen direkten Vergleich anstellen konnte.

Aus den Bonner Tagen stammen auch die meisten der hier eingespielten Bläsermusiken, die Beethoven nach Bedarf und Laune für die Kollegen aus der Hofkapelle geschrieben hat – kleine, muntere Schnurren für wechselnde Besetzungen, denen hier zwei Wiener Werke aus der Zeit des B-dur-Klavierkonzerts zur Seite gestellt sind: das Trio C-dur mit der irreführend späten Opuszahl 87 sowie die Variationen über Mozarts Là ci darem la mano, beide für ein munteres Trio aus Oboen und Englischhorn, neben denen die Klaviertrios op. 1 und die Sonaten op. 2 wie Wegweiser in die Zukunft aufragen.

Tracklisting

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Trio für 2 Oboen und Englischhorn op. 87
01 Allegro
02 Adagio cantabile
03 Menuetto. Allegro molto. Scherzo
04 Finale. Presto

Duo für Klarinette und Fagott F-Dur WoO 27,2

05 Allegro affetuoso
06 Aria. Larghetto
07 Rondo. Allegro moderato

08 Variationen über „Lá ci darem la mano“ (für 2 Oboen und Englischhorn)

Duo für Oboe und Fagott WoO 27,1
09 Allegro commodo
10 Larghetto commodo
11 Rondo. Allegretto

Quintett für Oboe, 3 Hörner und Fagott
12 Allegro
13 Adagio maestoso
14 Minuetto. Allegro

TT 66:05

Künstler

Bläser der Berliner Philharmoniker

Pressestimmen

»Stücke des jungen, studentischen Beethoven in wechselnden Besetzungen geben Einblick in die kompositorische Probierstube, garantieren aber auch eine gute Stunde Unterhalten. Für die meisten Opera gibt es im Katalog keine (nennenswerten) Alternative.« Österreichische Musikzeitung, 0-02/2000